Ihre Traumbibliothek: Senden Sie uns ein Bild
E-Mail )

Die Bibliothek

ist mehr als ein Lager zur Ausleihe von Medien.
Sie ist ein Ort für alle, um gemütlich ein Buch zu lesen oder im Internet zu surfen.

Initiative Bibliotheken
c/o SAB-CLP
Bleichemattstrasse 42
5000 Aarau

Tel. 062 823 19 40

Grundlagen

Ausformulierte Musterinitiative

Text als Grundlage für die Formulierung Ihrer kantonalen Initiative.

Download (pdf)

Checkliste Vorgehen Kantone

Mit dieser Checkliste können Sie das Vorgehen in Ihrem Kanton planen.

Download (pdf)

Argumentarium für Behörden und Politik

Liste mit Argumenten, die Sie in Ihrer Kampagne einsetzen können.

Download (pdf)

Fragen und Antworten

Mit welchen Fragen müssen Sie rechnen, welche Antworten können Sie geben?

Download (pdf)

Vorlage für eine Medienmitteilung

Dies ist eine Vorlage für Medienmitteilungen.

Download (pdf)

Lancierung von Initiativen in allen Kantonen

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der öffentlichen Bibliotheken (SAB) hat an ihrer Mitgliederversammlung in Liestal beschlossen, in allen Kantonen Bibliotheksinitiativen zu lancieren. Sie sollen die gesetzlichen Grundlagen der Bibliotheken verbessern oder erst schaffen.

Mit dem Projekt «Initiative Bibliotheken Schweiz» (IBS) lanciert erstmals ein Schweizer Verband in allen 26 Kantonen Initiativen mit dem gleichen Ziel. SAB-Präsident Klaus Egli, Direktor der Stadtbibliothek Basel, rechnet damit, dass dafür einige Jahre benötigt werden und im Idealfall bis 2026 die möglichen 20 bis 26 Initiativen zustandekommen.

Die SAB will zu diesem Zweck Organisationen und Komitees in den Kantonen unterstützen, welche die Initiativen tragen, kantonal adaptieren und den politisch geeigneten Zeitpunkt bestimmen. Erfolgreich ist dies bereits im Kanton St.Gallen gelungen, wo schon im August die Sammlung der nötigen Unterschriften beginnt und die Einreichung noch in diesem Jahr zu erwarten ist. Die Bibliotheksinitiativen wollen über die gesetzlichen Grundlagen dafür sorgen, dass alle Gemeinden in der Schweiz für Bibliotheksangebote verantwortlich sind und die Kantone sie dabei mit Beiträgen unterstützen, sofern sie verbindliche Qualitätsstandards einhalten.